Umzug des Schöpfrades im Kieswerk Schwegermoor

von

Ein Stahlriese zieht um: Das 35 Tonnen schwere Schöpfrad auf dem Weg zum neuen Standort (Foto: Wolfgang Niehoff/Holemans)

Abgrabungssee wächst Richtung Osten.

In den letzten Tagen fand im Holemans Kieswerk Schwegermoor ein Umzug der besonderen Art statt: Das 65 Tonnen schwere Schöpfrad, das bisher am westlichen Ufer des Abgrabungssees stand, wurde zu einem neuen Standort im Osten des Betriebsgeländes gebracht. Dort wird nach nunmehr vier Jahren Gewinnungstätigkeit ein neuer Seebereich durch die Abgrabung von Kies und Sand entstehen.

Um den Stahlriesen sicher durchs Betriebsgelände zu manövrieren, wurde ein 350-Tonnen-Autokran und ein spezieller Tieflader mit lenkbaren Achsen eingesetzt.

Das Schöpfrad ist die erste Station für den von einem Saugbagger geförderten Rohkies. Neben dem vorhandenen Abgrabungssee wurde eine etwa 700 Meter lange Trasse für eine Förderbandstraße errichtet. Auf diesem Weg gelangt der Rohkies künftig in Richtung Aufbereitungsanlagen.

Das Kieswerk Schwegermoor wird von der HKS GmbH betrieben, einem Unternehmen der Holemans Gruppe. Der Umzug wurde von HKS-Betriebsleiter Wolfgang Niehoff und seinem Team monatelang vorbereitet. Mittlerweile wurde dass Schöpfrad an seinem neuen Standort in Betrieb genommen.

 

Zurück